Was ist Tabletop?

Um Euch das zu erklären, greifen wir hier mal auf eine sehr gute Quelle zurück: Magabotato! Die Jungs und Mädels machen jeden Mittwoch eine Onlinesendung zum Thema „Tabletop“ und haben ein ganz tolles Magazin herausgebracht. Daraus wollen wir Euch mal ein paar Ausschnitte zeigen, die ziemlich gut erklären, was wir spielen:

Für Viele ist das Hobby rund um Zinn- und
Kunststoffminiaturen ein Mysterium mit sieben
Siegeln.
Aber nicht verzagen: TTM fragen. Wir bringen
jetzt etwas Licht ins Dunkel.
Aber was genau ist Tabletop?
Tabletop, das sind Strategiespiele, welche in
erster Linie mit kleinen Miniaturfiguren aus
Metall und Kunststoff gespielt werden.
Im Gegensatz zu üblichen Brettspielen gibt
es beim Tabletop aber keine Spielfelder, auf
denen die Figuren bewegt werden, sondern
eine einfache Spieloberfläche.
Daher kommt auch der Name: Tabletop
(englisch für „Tischoberfläche“).
Man kann ein Tabletop tatsächlich auf jeder
glatten Oberfläche spielen, sei es der Küchentisch,
der Fußboden, oder ein eigens dafür gestalteter Spieltisch.
Je nach Spielsystem (und davon gibt es eine
Menge!) und den jeweiligen Regeln des Systems,
hat jede Figur eine Angabe, wie weit
sie sich auf dem Spieltisch bewegen darf.
Diese Angaben erfolgen in Maßeinheiten
wie Zentimetern oder Zoll. Mit handelsüblichen
Maßbändern misst man nun die Entfernungen
ab und bewegt die Miniaturen in
die gewünschte Richtung. Durch das Fehlen
von Spielfeldern und die dadurch höhere
Dynamik, bieten die Tabletop-Spiele viel
mehr spielerische und taktischere Freiheiten,
als klassische Brettspiele.

Okay? Soweit verstanden? Gut. Nun brauchen wir noch den passenden Untergrund.

Darauf spielt man?
Ein wichtiger Teil der Spieltische sind sogenannte
„Geländestücke“, welche Hindernisse
oder strategisch wichtige Punkte auf dem
Spielfeld darstellen. Je nach Spielsystem und
Regeln können dies kleine Waldstücke , Häuser,
Krater, Flüsse, Brücken oder etwas ganz
Anderes sein.
Geländestücke können die Sicht und die Bewegung
der Miniaturen erschweren, können
begehbar, oder Kernstück von Spielzielen
sein.
Die meisten Spieler basteln oder kaufen sich
aufwendig gestaltete Geländestücke, mit denen
sie ihre Spielplatten schmücken, so dass
diese manchmal wie Dioramen oder Platten
einer Spielzeugeisenbahn aussehen.
Natürlich sind das nur kosmetische Maßnahmen.
Man kann genauso auch einfache
Gegenstände wie Bücher oder Flaschen als
Geländestücke nehmen, was sich gerade
beim Neueinstieg in das Hobby empfiehlt.

Schon ganz geil, oder? Und wenn Du jetzt noch nicht die Ohren auf Durchzug gestellt und mal Lust bekommen hast, ein paar Miniaturen zu bewegen und Würfel zu werfen- melde Dich bei uns! Wir suchen immer nette Leute. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Auch brauchst Du keine Vorkenntnisse- Wir zeigen Dir, wie es geht und was Du brauchst!

Und hier noch ein Video, wo Daniel Spier und Marc Piwinski zu Gast bei Land&Leute bei OS1.TV waren. Viel Spaß damit. Selbst die Bramscher Nachrichten /NOZ hat uns zum Thema Tabletop besucht! 

Und wenn Dich das noch nicht anspricht, dann versuchs doch mal mit diesem Spiel. Vielleicht bietet es Dir mehr Unterhaltung als unsere Gruppe.

Ein Gedanke zu „Was ist Tabletop?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Spielgemeinschaft aus dem Osnabrücker Land! Die mit den verdrehten Würfeln!